Die Schulsozialarbeit in der Bachgrundschule

Allgemeines

Kontaktdaten

Bianca El Kaleb
Dollersweg 14
44319 Dortmund
0231/ 28672712
0152/ 21825395
belkaleb@stadtdo.de

Sprechzeiten

Montag bis Freitag
7:30 bis 15:30 Uhr und nach Vereinbarung

Räumlichkeiten

Das Büro der Schulsozialarbeiterin befindet sich barrierefrei im Verwaltungstrakt.

Träger der Schulsozialarbeit

ISB e. V.
Unnaer Straße 44
44145 Dortmund
0231/ 8409642
https://www.isb-dortmund.de/

Trägerübergreifende Koordinierungsstelle Schulsozialarbeit

Stadt Dortmund
Schulunterstützende Bildungsangebote
Königswall 25-27
44137 Dortmund

Heike Niemeyer
0231/ 50-26724
hniemeyer@stado.de

Kathrin Rasche
0231/ 50-29732
krasche@stadtdo.de

Kinder

Unterstützung und Begleitung

Alle Kinder der Bach- Grundschule können die Schulsozialarbeiterin zu allen Themen ansprechen, die sie beschäftigen.

Die Schulsozialarbeit an der Bach- Grundschule unterstützt Kinder dabei, ihre Persönlichkeit frei zu entfalten und Lebenskompetenzen zu erwerben um ein Leben in gegenseitiger Verantwortung im sozialen Miteinander führen zu können.

Die wichtigsten Grundprinzipien sind Freiwilligkeit, Niederschwelligkeit, Ganzheitlichkeit, Vertraulichkeit, Partizipation und Ressourcenorientierung um gute Beziehungen zueinander aufbauen zu können - so können Beratungs- und Begleitangebote angenommen und gewinnbringend genutzt werden.

Sommerferienprojekt

Seit Juli 2016 bietet die Schulsozialarbeiterin jährlich in den Sommerferien das Sommerferienprojekt als Angebot für die zukünftigen Schüler*innen an.

Die Erfahrung zeigt, dass dies Angebot von der Mehrheit der kommenden Erstklässler*innen genutzt wird, um die Schule, das Gebäude, die anderen Kinder und die Schulsozialarbeiterin kennenzulernen.

Einige der größeren Kinder, die bspw. in dieser Zeit nicht die Betreuung besuchen, kommen spontan auch zum Projekt und werden mit einbezogen. Ein Raum in der Betreuung, die Pausenhalle, der Gymnastikraum und der Schulhof stehen zur Verfügung.

Parallel werden von der Schulsozialarbeiterin für alle neuen Kinder Schultüten gebastelt und gefüllt. Wenn möglich, beschaffen die Schulleiterin und die Schulsozialarbeiterin gespendete Schultaschen.

Das Sommerferienprojekt ist nicht nur für die Kinder ein interessantes Angebot, sondern stellt auch für die Sorgeberechtigten einen nicht problembehafteten Gesprächsanlass mit der Schule/ der Schulsozialarbeiterin dar.

Pfingstcamp

Seit Mai 2017 begleitet die Schulsozialarbeiterin jeweils 20 Kinder aus dem Jahrgang 4 zum Pfingstcamp der Naturfreunde.

Die Naturfreundejugend NRW veranstaltet jährlich vor dem Naturfreundehaus auf dem Ebberg in Schwerte das Pfingstcamp (drei Tage/ zwei Nächte). Die Zelte werden am Vortag von Ehrenamtlichen aufgebaut und rund 150 Kinder und Jugendliche nehmen in Gruppen organisiert oder privat angereist teil.

Teamer*innen der Naturfreunde bieten an den drei Tagen unterschiedliche Workshops an, die die Kinder und Jugendlichen aktivieren und motivieren- zudem bleibt genug Zeit, die Umgebung zu erkunden, sich kennenzulernen und auszutauschen. In den Workshops wird gebastelt, getanzt, gesungen, Theater gespielt, entworfen, gebaut u. v. m..

In den Jahren 2018 und 2019 konnten auch Eltern und Kinder des Elterntreffs teilnehmen- 2019 waren insgesamt 57 Kinder und Erwachsene der Bach- Grundschule beim Pfingstcamp.

Die jährliche Teilnahme hängt davon ab, ob es gelingt, Spendergeber*innen zu finden, die die Teilnahmegebühren und Fahrtkosten übernehmen.

Sorgeberechtigte

Eltern/ Sorgebeauftragte werden als Expert*innen für ihre Kinder gesehen und können jederzeit per Ansprache, Telefonat oder SMS Kontakt mit der Schulsozialarbeiterin aufnehmen; Hausbesuche sind auch jederzeit nach Absprache möglich.

Auch bei Begegnungen mit Sorgebeauftragten gelten die Grundprinzipien der Freiwilligkeit, Niederschwelligkeit, Ganzheitlichkeit, Vertraulichkeit und Ressourcenorientierung.

Die Schulsozialarbeiterin kann Eltern und Sorgebeauftragten vielfältige Informationen und Hilfsangebote anbieten; Themen sind unter anderem

  • das Bildungs- und Teilhabepaket,
  • Unterstützung/ Begleitung zu Ärzten/ Kliniken,
  • und Ämtern wie das Sozial- und Arbeitsamt/ Jobcenter/ Kindergeldkasse/ Wohnungsamt,
  • Finanzen/ Schuldenregulierung und
  • Erziehungs-/ Lebens- und Trennungsberatung.

Elterntreff

Im September 2017 startete der Elterntreff der Bach-Grundschule und findet seit dem immer dienstags und donnerstags von 8:00 bis 10:00 Uhr statt.

In der Regel gibt es ein gemeinsames Frühstück als verbindendes Element und um niederschwellig in Kontakt zu kommen. Während des Elterntreffs und auch danach gibt es die Möglichkeit, die Schulsozialarbeiterin zu verschiedenen Themen und Hilfsangeboten anzusprechen.

Wichtig ist auch, dass sich beim Elterntreff die Eltern untereinander kennenlernen, vernetzen und unterstützen.

Im Februar 2019 startete der hauseigene Integrationskurs, in Kooperation mit dem BAMF und durchgeführt von der VHS.

Die Besonderheiten sind: die Wohnortnähe, die Kinderbetreuung und die Anbindung an den Elterntreff und damit einhergehend die sozialpädagogische Betreuung.

In den Ferien, so lange die Schulsozialarbeiterin im Dienst ist, findet der Elterntreff weiterhin dienstags und donnerstags statt- dann wird sich nicht als Elterntreff in der Schule getroffen, sondern es finden Ausflüge (angeleitete Freizeit/ „umsonst & draußen“) statt. Diese Angebote werden sehr gut angenommen und die Idee dazu kam von den Frauen selbst.

Darüber hinaus haben die Eltern und Kinder des Elterntreffs bereits zwei Mal am Pfingstcamp der Naturfreunde, begleitet von der Schulsozialarbeiterin, teilgenommen.

Kleiderkammer

Seit Oktober 2018 gibt es in den Räumen des Elterntreffs eine Kleiderkammer. Durch Spenden kann Kinderkleidung zumeist in allen Größen und für alle Jahreszeiten angeboten werden.

Wenn Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen wollen, melden Sie sich bitte bei der Schulsozialarbeiterin.

Arbeit mit dem Schulhund

Tiergestützte Pädagogik mit Hunden ist „der systematische Einsatz von ausgebildeten Hunden in der Schule zur Verbesserung der Lernatmosphäre und individuellen Leistungsfähigkeit sowie des Sozialverhaltens“ der Schülerinnen und Schüler.

Die Hündin Lila begleitet im Arbeitsalltag die Schulsozialarbeiterin: sie unterstützt Kontaktaufnahmen zu Kindern und Familien, begleitet Einzelgespräche und Gruppenaktivitäten.

Das Team „Schulsozialarbeiterin und Schulhund“ steht darüber hinaus bei Bedarf allen Lerngruppen und Kindern zur Verfügung.

Denkbar sind vielfältige Einsatzmöglichkeiten, wie

  • Besuch von Lerngruppen zur Unterstützung der Lernatmosphäre,
  • Interaktion mit dem Schulhund als Belohnung,
  • Entspannungsphasen mit dem Schulhund,
  • Erwerb des Hunde- Führerscheins,
  • Leseförderung.

Lila kann Kindern mit besonderem Unterstützungsbedarf helfen, Entwicklungsverzögerungen und Entwicklungserschwernisse zu überwinden und zu kompensieren. Außerdem können sie durch die Bindung zum Tier eine emotionale Stabilität erreichen, die ihnen hilft, die Lernprozesse im Gemeinsamen Lernen zu bewältigen.

Im Hinblick auf den inklusiven Unterricht an der Bach- Grundschule dient Lila als Wegbereiterin des inklusiven Handelns, indem sie keine Unterschiede zwischen den Kindern macht und ohne Vorbehalte auf jedes einzelne Kind zugeht. Die Kinder erleben sich so mit ihren unterschiedlichen Voraussetzungen und Begabungen angenommen.

Kooperationen

Multiprofessionelle Teamarbeit

An der Bach-Grundschule sind neben der Schulsozialarbeiterin die Schulleiterin, Lehrer:innen, Sonderpädagoginnen, Sozialpädagogische Fachkräfte in der Schuleingangsphase sowie Erzieher:innen tätig und alle arbeiten als multiprofessionelles Team zusammen und tauschen sich regelmäßig aus.

Externe Kooperationspartnerschaften

Die Kooperation mit dem zuständigen Jugendhilfedienst wird weiter ausgebaut und gefestigt. Die Schulsozialarbeiterin nimmt im Bedarfsfall (mit Eltern/ Sorgeberechtigten) Kontakt zur Beratungsstelle (im nächsten Stadtteil) und zu ärztlichen/ logopädischen/ therapeutischen Praxen auf.

Bereits gute Kooperationen bestehen mit der ortsansässigen Jugendfreizeitstätte Wickede, mit dem Big Tipi- einem erlebnispädagogischen Angebot der Stadt Dortmund in der Innenstadt und dem Familienbüro in Brackel.

Seit Juni 2017 nehmen Kinder der Bach- Grundschule am Pfingstcamp der Naturfreunde in Schwerte teil, seit Mai 2018 auch der Elterntreff.

Der derzeit statt findende Integrationskurs wurde in Kooperation mit dem BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) installiert und von der VHS Dortmund (Volkshochschule) durchgeführt. Die Tagesmütter wurden über FABIDO (Familienergänzende Bildungseinrichtungen für Kinder in Dortmund) gefunden.