Login

ABC der Bachgrundschule

A wie Anfangszeiten

1. Stunde: 8.00 bis 8.45 Uhr

2. Stunde: 8.45 bis 9.30 Uhr

3. Stunde: 10.00 bis 10.45 Uhr

4. Stunde: 10.45 bis 11.30 Uhr

5. Stunde: 11.45 bis 12.30 Uhr

6. Stunde: 12.30 bis 13.15 Uhr

 

B wie Betreuung

Die Bach-Grundschule ist eine offene Ganztagsschule. In unserer Schule werden die Kinder vor und nach dem Unterricht (ab 7.15 und bis 16.00 Uhr) qualifiziert betreut und gefördert. Der Elternbeitrag richtet sich nach dem Einkommen und beträgt höchstens 150 Euro.

 

C wie Computer

In jedem Klassenraum befinden sich Medienecken mit Computern, die von den Schülerinnen und Schülern zur Entwicklung ihrer Medienkompetenz im Unterricht genutzt werden.

 

D wie Durst

Milch, Kakao, Erdbeer- und Vanillemilch können jeden Monat neu in der Schule für die Frühstückspause bestellt werden.

 

E wie Elternsprechtage

Elternsprechtage finden zweimal im Jahr statt: Im Herbst für alle Klassen, im Januar für die 4. Klassen und im Frühjahr für die 1.-3. Klassen. Sollten Sie zu anderen Zeitpunkten Fragen, Probleme oder Gesprächsbedarf haben, können Sie natürlich auch jederzeit zwischendurch einen Termin mit der Lehrerin Ihres Kindes vereinbaren.

 

F wie Frühstück

Die Bach-Grundschule beteiligt sich an dem Projekt „Dortmunder Kinder. Besser essen. Mehr bewegen“. Alle Kinder bekommen jeden Morgen kostenlos frisches Obst und Gemüse.

 

 

G wie Gefahren auf dem Schulweg

Trainieren Sie mit Ihrem Kind rechtzeitig vor der Einschulung den Schulweg. Lassen Sie Ihr Kind bitte zu Fuß zur Schule gehen !

 

H wie Hausaufgaben

Hausaufgaben wurden bei uns durch eine Lernzeit in der 2. Unterrichtsstunde abgelöst. Die Lernzeit dient dazu, das im Unterricht Erarbeitete einzuprägen, einzuüben und anzuwenden. Die Aufgaben sollen selbstständig in angemessener Zeit erledigt werden. Der Vorteil für die Kinder: keine Hausaufgaben am Nachmittag. Der Vorteil für die Eltern: keinen Ärger mit den Hausaufgaben der Kinder. Der Vorteil für uns: Die Arbeitszeit der Kinder ist effektiver. Am Vormittag arbeiten die Kinder wesentlich konzentrierter und schaffen erheblich mehr als in der herkömmlichen „Hausaufgabenzeit“ am Mittag.

 

I wie individuelle Förderung

 

Zur besonderen Herausforderung der Grundschule gehört die individuelle Förderung. Jedes Kind ist durch differenzierten Unterricht und ein anregungsreiches Schulleben bezogen auf seine individuellen Stärken und Schwächen zu fördern.

(Richtlinien und Lehrpläne für die Grundschule, Pkt. 3.1 Individuelle Förderung und Ausbildungsordnung Grundschule § 4 Individuelle Förderung)

 

J wie Jekits

Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen.“ ist ein kulturelles Bildungsprogramm in der Grundschule für das Land Nordrhein-Westfalen. Durchgeführt wird JeKits in Kooperation mit der Musikschule. Die Bachgrundschule hat sich für den Schwerpunkt Singen entschieden.

 

K wie Krankheit

Ist Ihr Kind erkrankt, so benachrichtigen Sie bitte unverzüglich morgens die Schule.

(Tel.: 28 67 27 10)

 

L wie Leistungsbewertung

In der Schuleingangsphase und in der Klasse 3 werden die Leistungen der Schülerinnen und Schüler ohne Noten bewertet, in der Klasse 4 mit Noten. Zur Feststellung des individuellen Lernfortschritts sind nur in den Klassen 3 und 4 in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch schriftliche Arbeiten erlaubt.

(Ausbildungsordnung Grundschule § 5 Leistungsbewertung und Schulkonferenzbeschluss vom 8. Mai 20129)

 

M wie Materialien

Denken Sie bitte ab und zu im Laufe der Schuljahre daran, die Materialien, die Ihr Kind braucht wieder zu ergänzen, damit Ihr Kind richtig mitarbeiten kann.

 

N wie Namen

Kennzeichnen Sie bitte die Dinge Ihres Kindes mit dem Namen.

 

O wie offener Anfang

In der 1. Unterrichtsstunde haben die Kinder die Möglichkeit je nach Bedürfnislage zwischen verschiedenen Angeboten zu wählen: Sport in der Turnhalle oder im Gymnastikraum, Frühstücken, freies Spielen, Gesellschaftsspiele, Lesen in der Bücherei, Arbeiten im Werkraum und andere wechselnde Projekte, wie z.B. Tanzen.

 

P wie Pause

Frühstückspause und anschließende 1. Hofpause : 9.30 bis 10.00 Uhr

2. Hofpause : 11.30 bis 11.45 Uhr

Die Kinder werden in der Hofpause jeweils von zwei Lehrerinnen beaufsichtigt.

 

Q wie Qual

Zur Qual darf die Schule für Ihr Kind nie werden. Bei Problemen suchen Sie bitte sofort das Gespräch mit der Lehrerin oder dem Lehrer Ihres Kindes. Vereinbaren Sie einen Gesprächstermin, denn zwischen „Tür und Angel“ lassen sich schwer sinnvolle Lösungen finden.

 

R wie Roller oder Rad

Ihr Kind sollte möglichst nicht mit einem Roller zur Schule kommen, da es keine ausreichende Abstellmöglichkeit am Schulgebäude gibt. Sollte dies unumgänglich sein, so muss Ihr Kind in der Lage sein, seinen Roller auf dem Schulhof mit einem eigenen Schloss abzuschließen. Roller im Schulgebäude sind nicht erlaubt.

Ihr Kind kann, nachdem es die Fahrradprüfung bestanden hat mit dem Fahrrad (mit Helm) zur Schule fahren. Kommt Ihr Kind mit dem Fahrrad zur Schule, belehren Sie es bitte dahin gehend, den Radfahrweg bzw. Gehweg zur eigenen Sicherheit zu benützen.
Vor dem Schulhof muss der Schüler absteigen. Auf dem Hof ist Rad fahren verboten. Das Fahrrad muss am Fahrradständer geparkt und abgeschlossen werden. Es ist gegen Beschädigungen nicht versichert.

 

S wie Schuleingangsphase

Die Klassen 1 und 2 werden als Schuleingangsphase geführt und dauert ein bis drei Jahre. Darin werden die Schülerinnen und Schüler nach Entscheidung der Schulkonferenz entweder getrennt nach Jahrgängen oder in jahrgangsübergreifenden Gruppen unterrichtet. In der Bach-Grundschule werden die Kinder in der Schuleingangsphase in jahrgangsübergreifenden Gruppen unterrichtet.

(Schulgesetz für das Land NRW, § 11 Grundschule Abs. 2 und Schulkonferenzbeschluss vom 8. Mai 2012))

 

T wie Tornister

Der Tornister darf nicht zu schwer sein. Ihr Kind braucht nicht täglich alle Schulsachen hin und her zu tragen. Näheres wird die Lehrerin Ihres Kindes mit Ihnen besprechen.

 

U wie Urlaub

Die Schulleiterin oder der Schulleiter kann Schülerinnen und Schüler auf Antrag der Eltern aus wichtigem Grund vom Unterricht beurlauben oder von der Teilnahme an einzelnen Unterrichts- oder Schulveranstaltungen befreien. Die Beurlaubung darf nicht den Zweck haben, die Schulferien zu verlängern. Damit scheiden Beurlaubungen aus, um z.B. günstigere Reisetermine wahrnehmen zu können.

(Siehe auch Schulgesetz für das Land NRW, § 43 Abs. 3)

 

V wie verlässliche Schule

Auch unser Halbtag gibt Ihnen verlässliche Schulschlusszeiten für Ihre Kinder: die Schülerinnen und Schüler in der Schuleingangsphase haben jeden Tag bis mindestens 12.30 Uhr Unterricht. Für die Kinder im 3. und 4. Schuljahr ist der Unterricht jeden Tag um 13.15 Uhr beendet.

 

W wie www.bach-grundschule.de

Unsere mail-Adresse lautet: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

X wie Xylophon

Xylophone und andere Orff-Instrumente gehören zu den Instrumenten, die im Musikunterricht häufig benutzt werden.

 

Y wie „yes“ und „no“

Englisch ist seit dem Schuljahr 2003 Unterrichtsfach in der Grundschule.

 

Z wie Zirkus

Alle vier Jahre findet ein Zirkusprojekt statt: Eine Woche tauschen die Kinder die Schulbank mit der Manege, üben eine Vorstellung ein und präsentieren ihr Können anschließend dem Publikum.